Nischenseiten Challenge 2016 – Bericht der 2., 3. und 4. Woche

Ich bin noch dabei! Ich hatte nur leider wenig Zeit um etwas an meiner Nischenseite zu machen und noch weniger Zeit um mit den Berichten weiterzukommen. Deshalb versuche ich heute 3 kleine Berichte in einem zu verfassen.

Das wichtigste vorweg: Heute erfährst du zu welchem Thema ich meine Nischenseite aufbaue!

Die Nischenseite mit WordPress aufsetzen

Meine erste Nischenseite 2014 (Gesichtspflege für Männer) habe ich noch manuell mit HTML und CSS aufgebaut. Zwar konnte ich damals auch schon mit WordPress umgehen, aber ich dachte, dass ich dadurch einen Vorteil hinsichtlich der Performance haben würde.

Nun, dieser Vorteil war nur sehr sehr gering. Denn mittlerweile läuft die Seite auch mit dem CMS im Hintergrund und ist dank einiger guter Plugins nur einen Punkt (bei Google PageSpeed Insights) schlechter als die reine HTML Version. Welche Plugins das sind, werde ich dir später noch genauer vorstellen.

Jedenfalls hat die Umsetzung mit WordPress einen erheblichen Vorteil gegenüber der manuellen Version. Ich kann deutlich schneller Texte ändern, neue Seiten hinzufügen oder gar die Struktur komplett verändern. Deshalb setze ich meine neue Nischenseite auch damit um.

Domain registrieren, Datenbank anlegen und WP installieren

Ich bin seit ca. einem Jahr zufriedener Kunde bei HostEurope und habe auch dort die Domain registriert. Leider war keine schöne .de-Domain mehr frei, sodass ich mich für eine andere TLD-Domain entscheiden musste. Frei war .org, .eu und noch ein paar weitere. Entschieden habe ich mich allerdings wieder für eine .info Domain. Warum? Weil ich damit gute Erfahrungen gemacht habe und weil es meiner Meinung auch zu einer Informations- bzw. Ratgeberseite passt.

Ich habe also die Domain registriert und gleich eine Datenbank angelegt, sowie die Installationsdateien auf den FTP Server hochgeladen. Es wird zwar auch eine „One-Click-Installation“ von HostEurope angeboten, aber ich empfehle dir WordPress immer manuell per FTP zu installieren. Oft pfuschen die Anbieter noch etwas an den Kerndateien von WP herum, sodass es später zu Komplikationen mit z.B. Plugins kommen kann oder sogar Sicherheitslücken bei Updates entstehen. Deshalb immer von Hand installieren.

Meine Standard Plugins für Nischenseiten

Nach der erfolgreichen 3,5 Minuten Installation, habe ich dann direkt die Plugins installiert, mit denen ich alle bisherigen Nischenseiten aufgebaut habe. Ich versuche allerdings die Zahl der Erweiterungen immer möglichst gering zu halten, da jede eine potentielle Schwachstelle bildet und vor allem die Performance der Seite beeinflusst.

Hier meine Favoriten (12 Stück):

  • AddToAny Share Buttons
  • AmazonSimpleAdmin (ASA1)
  • Antispam Bee
  • Duplicator
  • EWWW Image Optimizer
  • Google XML Sitemaps
  • Limit Login Attempts
  • Pagebuilder by SiteOrigin
  • SiteOrigin Widget Bundle
  • TinyMCE Advanced
  • WP Rocket
  • wpSEO

Für die Sicherheit meiner Seite verwende ich Duplicator für Backups und Limit Login Attempts um die Loginversuche zu beschränken. Das schließt Beute Force Attacken gegen meine Seite aus. Antispam Bee nutze ich um meine Kommentare frei von Spam zu halten.

Für den Seitenaufbau verwende ich einen Pagebuilder, der mir viele Freiräume für die Gestaltung einzelner Seiten lässt. Ich habe schon einige solcher Plugins getestet, unter anderem auch den Visual Composer (VC). Allerdings hat mich erst der Pagebuilder von SiteOrigin wirklich überzeugt, da die Performance kaum beeinträchtigt wird (anders als beim VC) und der Funktionsumfang, sowie die Bedienung wirklich super sind. Hinzu kommt dann das dazugehörige Widget Bundle um die Funktionen noch etwas zu erweitern.

wpSEO ist mein persönlicher Favorit unter den SEO Plugins. Zwar nicht kostenlos wie z.B. Yoast, aber kann so ziemlich alles, was man von einem solchen Plugin erwartet. Und es verzichtet auf Funktionen, die nicht unbedingt jeder braucht, sodass es die Performance der Seite nicht unnötig belastet. Google XML Sitemaps generiert mir dann noch eine dynamische Sitemap, die ich bei der Google Search Console (ehemals Webmaster Tools) einreichen kann.

EWWW Image Optimizer und WP Rocket sind beide für die Geschwindigkeit meiner Seite zuständig. Ich komprimiere meine Bilder vor dem Upload meist schon manuell, aber hin und wieder hilft EWWW noch etwas nach, damit die Bilder auf der Seite möglichst klein (von der Dateigröße her) sind und somit die Ladezeit wenig beeinflussen. WP Rocket ist dann noch für das Caching und die Minimierung von CSS und JS zuständig und bootet meine Seite auf (aktuell) 92/100 Punkten. Wer jetzt meint, dass 100/100 doch viel besser wären, sollte beachten, dass es nicht vorrangig auf die Ladegeschwindigkeit ankommt. Sicherlich hat sie mittlerweile Einfluss auf das Ranking einer Seite bei Google, aber was bringt eine schnelle Seite mit dünnen Inhalten? 😉

Den Schluss bildet das AmazonSimpleAdmin (ASA1) Plugin. Mit diesem integriere ich die Produkte, die ich bewerben möchte. Dazu habe ich mir einige Templates gebastelt und mit CSS an das Design meiner Seite angepasst. Eine sehr ausführliche Anleitung dazu findest du auf dem Blog von Lukas. Zusätzlich habe ich bei meinen Templates noch einen Ereignis Code eingebaut, damit ich bei Google Analytics genau tracken kann, wie oft Artikel auf meiner Seite geklickt werden und vor allem auch auf welcher Seite (wenn du z.B. das gleiche Produkt auf unterschiedlichen Unterseiten bewirbst).

Mein eigenes Theme für Nischenseiten

Beim Umzug meiner Gesichtspflege Seite von HTML auf WordPress wollte ich Design möglichst beibehalten, da es recht gut ankam bei der Challenge 2014 und auch bei den Besuchern meiner Seite.

Es lag also auf der Hand, dass ich ein eigenes Theme programmiere oder zumindest style. Ich arbeite sehr häufig mit dem Framework Foundation von Zurb und wollte dies dann auch für das Theme verwenden. Dank eines smarten Entwicklers gibt es ein rohes Theme, welches auf das Framework setzt und mehr oder weniger nur noch gestylt werden muss. Ich habe mir also JointsWP geschnappt und in gewohnter Umgebung das Design der alten Seite auf WordPress übertragen.

Dieses Theme verwende ich vom Layout und Design auch wieder für die aktuelle Nischenseite. Natürlich bei Farbe und Schrift etwas abgeändert, aber ansonsten bleibe ich bei dem bewährtem Aussehen.

Hier ist sie nun, meine Seite

Ich denke, ich habe dich nun lange genug auf die Folter gespannt. Hier ist das Thema und auch die dazugehörige Seite der Challenge 2016:

TENS und EMS Geräte

Dummerweise habe ich gemerkt, dass jemand anders sich die selbe Nische bei dieser Challenge ausgesucht hat. Leider erst nachdem ich die Seite aufgebaut habe. Jetzt habe ich also mehr oder weniger eine direkte Konkurrentin! Das dürfte sehr interessant werden.

Inhalte selbst schreiben

Die Thematik ist etwas ernster als meine bisherigen Seiten. Deshalb möchte ich vor allem seriöse Texte schreiben, die sich auf Fakten stützen. Deshalb werde ich auch keine eigenen Tests veröffentlichen oder solche Tests faken, denn es geht hier um die Gesundheit meiner Seitenbesucher und mit der sollte man nicht spielen.

Ich werde mir Informationen von anderen Webseiten, Büchern und anderen seriösen Quellen suchen und diese zusammentragen und kompakt auf meiner Seite präsentieren. Dazu habe ich mir schon ein Buch bestellt, welches ich lesen werde und ich will mir noch den einen oder anderen Experten schnappen und diesen um ein Interview bitten. Davon erhoffe ich mir eine höhere Glaubwürdigkeit gegenüber anderen Seiten, die das Thema behandeln. Natürlich wird es aber erst einmal schwer einen geeigneten Interviewpartner zu finden. Im Laufe der Challenge werde ich mich bei Ärzten und Physiotherapeuten in der Umgebung mal umhören, ob jemand seinen Expertenstatus festigen möchte. Ich bin gespannt.

Zu den Produkten selbst werde ich möglichst viel recherchieren und diese dann nur ausführlich anhand der Produktbeschreibungen vorstellen. Wie bereits gesagt, werde ich nichts selbst testen um meine Besucher damit eventuell falsch zu beeinflussen.

Startseite und erste Unterseite

Für meine Startseite habe ich bereits vor 2 Wochen einen Text veröffentlicht und letzte Woche auch einen zweiten Ratgebertext (ca. 1400 Wörter) hinzugefügt. Die Startseite werde ich allerdings noch verändern bzw. erweitern, wenn sich auch der Rest der Webseite mit Inhalt füllt. Ich strebe dabei möglichst ausführliche Ratgebertexte als Übersicht an und will dann noch etwas kürzere, speziellere Texte auf weiteren Unterseiten anbieten.

Ich erhoffe mir von den selbstgeschriebenen und vor allem langen Texten ein einheitliches Gesamtbild und vor allem gute Rankings. Der Nachteil ist natürlich, dass ich sehr viel langsamer voran komme als diejenigen, die ihre Texte kaufen. Ich habe auch schon Texte für eine Nischenseite anfertigen lassen, aber irgendwie habe ich doch auch Spaß an der Recherche und dem eigentlichen Schreiben der Texte.

Ausblick auf die nächsten Wochen

Ich muss in den nächsten Wochen weitere Texte schreiben. Volle Konzentration auf den Content meiner Seite. Die Backlinks werden dann von allein kommen, bzw. diese sind evtl. bei der Nische gar nicht notwendig. Aktiv werde ich mich jedenfalls noch lange nicht um Verweise auf meine Seite kümmern. Viel mehr werde ich mir qualitativ hochwertigen Content zusammenschreiben und veröffentlichen: Ratgeber, Produktvorstellungen und Experteninterviews.

2 Kommentare zu “Nischenseiten Challenge 2016 – Bericht der 2., 3. und 4. Woche
  1. Die Seite macht doch schon einen guten ersten Eindruck. Ich würde definitiv noch ein paar kritische Artikel schreiben. Also sowas wie „Was kann EMS und TENS nicht“. Da entgeht dir vielleicht der eine oder andere Sale, aber es schafft Vertrauen und das widerum generiert Leads.

    Ansonsten finde ich deine Datenschutzerklärung ein bisschen kurz geraten. Ich bin rechtlich sicher der völlig falsche Ansprechpartner, aber ein OptOut-Möglichkeit für Google Analytics sollte schon drin sein. Zudem fehlen Angaben, welche Daten alle beim bloßen Zugriff auf den Server erhoben werden.

    Auf datenschutz-generator.de hast du die Möglichkeit, dir ein entsprechendes und umfangreiches Muster zu erstellen.

    Antworten
    • Hi Flo,

      die Idee mit solchen Artikel hatte ich auch schon und wird auch definitiv gemacht. Deshalb auch der kleine Hinweis schon im Footer, der sagt, dass man immer auf Nummer sicher gehen sollte. 😉

      Datenschutzerklärung muss ich mir nochmal anschauen. Habe sie aus dem Generator von eRecht24, aber das scheint dann wohl nicht ganz so vollständig 😉

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.