[Tutorial] Keyword Recherche richtig machen

Am Anfang einer jeder Suchmaschinenoptimierung (SEO) steht eine ausführlich Keyword Recherche. Doch warum ist das eigentlich so wichtig? Kannst du nicht einfach ein Hauptkeyword auswählen und deine Seite dann auf diesen Begriff ausrichten? So hast du doch eine viel größere Reichweite mit deiner Webseite oder etwa nicht? – Diesen Fragen werden wir in dem folgenden Artikel auf den Grund gehen.

Die Keyword Recherche ist wichtig

Der Sinn einer Keyword Recherche liegt darin zu einem Oberbegriff möglichst viele verwandte Unterbegriffe zu finden. Soviel wissen wir schon. Die sogenannten Shorttail Keywords sind sehr kurze Suchbegriffe wie z.B. „Smartphone“ oder „Garten“. Wird nach solchen Begriffen gesucht, kann nicht nur ein Mensch schwer erkennen, was gemeint ist, sondern auch die Suchmaschine. Will der Nutzer nun ein neues Smartphone kaufen, sein altes Smartphone reparieren oder doch bloß die neusten Smartphones anschauen? Demnach zeigt Google alle relevanten Seiten zu „Smartphone“ an und der Nutzer wird wahrscheinlich nicht auf Anhieb genau das finden, wonach er gesucht hat.

Auch das Ranking um die Shorttail Keywords ist hart umkämpft. Eine gute Platzierung in den Rankings für ein solches Keyword zu erreichen ist also sehr schwer. Was also tun?

Longtail Keywords helfen uns weiter

Screenshot einer Liste mit Longtail Keywords

Eine Liste mit Longtail Keywords zum Thema „Gartenbank“.

Die Lösung sind die Longtail Keywords. Sie setzen sich aus mehreren Begriffen zusammen und ergeben einen langen Suchbegriff wie z.B. „Smartphone Preisvergleich“, „Smartphone Test 2014“ oder „Smartphone reparieren lassen“. Google kann mit diesen Anfragen viel mehr anfangen und findet Webseiten die wirklich passend zu der Suchanfrage sind. Und der Wettbewerb bei solchen Longtail Keywords ist auch sehr viel geringer. Du kannst mit einem Longtail Keyword also auch viel besser mit deiner Webseite bei Google ranken.

An dieser Stelle kommt nun die Keyword Recherche ins Spiel. Mit ihr kannst du verwandte Suchbegriffe des Keywords finden und mit diesen die Longtail Keywords bilden. Wie du die Recherche am besten durchführst und welche Tools dafür zu empfehlen sind zeige ich dir jetzt an einem konkretem Beispiel.

So funktioniert eine gute Keyword Recherche

Stell dir vor du besitzt ein kleines Unternehmen, das regional Gartenmöbel und Zubehör verkauft. Auf deiner Webseite kann man sich über dein Sortiment informieren und auch Bestellungen aufgeben. Außerdem betreibst du einen kleinen Blog, auf dem du Gestaltungsideen für Gärten mit deinem Sortiment gibst. Nun suchst du Ideen für neue Unterseiten bzw. Blogartikel für „Gartenbänke“. Dies ist unser Shorttail Keyword, mit dem wir die Recherche beginnen wollen.

Google Suggest und Übersuggest machen Vorschläge

Im ersten Schritt der Recherche schauen wir uns mal an, was Google für Vorschläge macht, wenn wir nach „Gartenbank“ suchen wollen. Diese Funktion nennt sich Google Suggest. In das Suchfeld geben wir nun einfach den Begriff ein und schauen uns die ersten Vorschläge an. Unter anderem wird nun „Gartenbank weiß“ und „Gartenbank Metall“ angezeigt.

Screenshot von Google Suggest.

Google Suggest in Aktion – Die ersten Vorschläge

Man kann also schon mal einzelne Farben oder Materialien zu dem Begriff hinzufügen. Um nun weitere Vorschläge zu sammeln, kannst du jeden einzelnen Buchstaben des Alphabets durchgehen und hinter „Gartenbank“ setzen. Das ergibt viele Ideen, dauert aber auch seine Zeit. Schneller geht das mit dem Tool ubersuggest.org. Hier gibst du auch einfach den Suchbegriff ein und wählst eine Sprache für die Vorschläge aus. Im Anschluss wird dir eine lange Liste mit Keywords angezeigt. Diese kannst du nun einzeln auswählen und die Auswahl kopieren und erstmal in einem Textdokument speichern.

Der Google Keyword-Planer hilft mit

Jetzt suchen wir uns erstmal noch weitere Keyword Ideen. Das machen wir mit dem Google Keyword-Planer, der über Google AdWords zu erreichen ist. Hier kannst du „Ideen für neue Keywords und Anzeigengruppen suchen“. Gib einfach wieder unser Shorttail Keyword ein und klicke auf „Ideen abrufen“. Unter „Keyword-Ideen“ findest du wieder eine lange Liste mit Keywords. Auch diese kannst du kopieren und dem Textdokument hinzufügen.

Screenshot des Google Keyword Planers

Die Keyword Analyse mit dem Google Keyword Planer

Welche Keywords sind für uns nützlich?

Jetzt hast du eine lange Liste mit Keywords, die du nun noch analysieren musst. So kannst du gleich Longtail Keywords ausschließen, die zu wenige Suchanfragen pro Monat haben. Die Analyse führen wir wieder mit dem Google Keyword-Planer durch. Dazu nehmen wir unsere ganzen Keywords aus dem Textdokument und kopieren diese in das Feld unter „Suchvolumen für Keyword-Liste abrufen oder Keywords in Anzeigengruppen aufteilen“. In der Tabelle unter „Keyword-Ideen“ findest du nun neben deinen Keywords die durchschnittlichen Suchvolumen pro Monat und die Klickpreise für das Keyword, falls du mit diesem eine Werbeanzeige bei Google schalten möchtest.

Wie du siehst, haben einige der Keywords sehr geringe Suchanfragen pro Monat. Diese Begriffe kannst du vorerst von deiner Liste nehmen. Je nach Themengebiet sollte ein Suchvolumen von mindestens 200-700 Anfragen bestehen, das solltest du selber abschätzen können. Für unser Beispiel habe ich alle Keywords unter 170 aus der Liste gestrichen.

Mit dem Ergebnis der Recherche arbeiten

Mit den übrigen Keywords kannst du nun deine Unterseiten für deine Webseite oder neue Blogartikel planen. So könntest du eine eigene Seite für Gartenbänke aus Gusseisen anlegen („Gartenbank Gusseisen“: 480 Suchanfragen/Monat) oder einen Artikel schreiben, wie man seine Gartenbank am besten wetterfest macht („Gartenbank wetterfest“: 210 Suchanfragen/Monat).

Die empfohlene Alternative „Market Samurai“

market-samurai-research

Die Keyword Recherche und Analyse mit „Market Samurai“.

Abschließend möchte ich dir noch kurz ein weiteres Tool vorstellen. Mit „Market Samurai“* arbeite ich jetzt schon seit einiger Zeit und ich kann es dir wirklich empfehlen. Mit diesem Tool kannst du eine wirklich detaillierte Recherche durchführen. Und nicht nur das, sondern auch gleich noch die Konkurrenz für ein Keyword analysieren. Klingt nicht nur gut, sondern ist es auch. Ich habe damit schon einiges an Zeit gespart und es ist in meinem Workflow nicht mehr wegzudenken.

*Es handelt sich um einen Affiliate Link, durch den ich eine Provision erhalte. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.